Sonntagsmatinee am 12. Juli 2020

 

KulturVision


Anmerkung der Redaktion

Für die zur Verfügung gestellten Beiträge zeichnen in Inhalt und Qualität der Darstellung und Meinung ausschließlich die Verfasser verantwortlich. Die Initiatoren treffen lediglich die Auswahl zur Zusammenstellung der Beiträge, behalten sich aber vor in begründeten Fällen auch Beiträge abzuweisen.
 


Trio Gruberich - Drunken Alpaka (3:25)


Gruberich,
das sind Maria Friedrich am Violoncello, die Harfenistin Sabine Gruber-Heberlein und Thomas Gruber an Hackbrettern und der diatonischen Knopfharmonika. In ihrer Musik vereinen sie Einflüsse aus Klassik, Volksmusik und Worldjazz. Dabei erschaffen sie mit nur 3 Instrumenten eine weiträumige Klangwelt, in die der Zuhörer voll und ganz eintauchen kann.

Sabine Gruber-Heberlein ist eine gefragte Kammermusikerin und Solistin, die mit ihren klassischen Projekten in Konzerthäusern wie dem Brucknerhaus Linz, der Philharmonie und dem Prinzregententheater in München gastiert.

Thomas Gruber ist Musiker und Komponist mit Wurzeln in der Volksmusik, Liebe zur alten Musik, getrieben vom Groove und mit Hang zum melancholischen Fernweh. Dies alles fließt ein in eigene Kompositionen, bringt Auszeichnungen wie den Bayerischen Kulturpreis und Konzerte mit gruber+gruber, Projekte mit alter Musik sowie zahlreiche CD- Einspielungen und Fernsehauftritte.

Maria Friedrich lebt als freiberufliche Cellistin in München. Ihre klassische Seite bringt sie unter anderem mit den Münchner Symphonikern, der Klangverwaltung München, bei der Münchner Kammeroper und mit dem "LadyStrings" Quartett zum Klingen. In zahlreichen Projekten widmet sie sich der Musik der 20er und 30er Jahre, Jazz und akustischer Popmusik.

www.gruberich.de
 


Heidi Barnstorf - Besuch im Atelier (1:55)


Heidi Barnstorf
aus Kreuth schöpft ihre Kraft aus der Stille. Kein Wunder, dass die Natur und in den letzten Jahren vor allem das Element Wasser die vorrangigen Motive ihrer Bilder darstellen. Inspiriert wird die Künstlerin sowohl von heimischen Landschaften als auch von unzähligen Reisen an die Nord- und Ostsee.

Während früher Aquarelle, abstrakte Aquarellcollagen und später Acrylbilder entstanden, ist es heute die bestechende Mischung aus Acryl, Sand und Asche, die der Beschaffenheit von natürlichen Landschaften am nächsten kommt. Pastellkreiden fangen das einfallende Licht ein und ergänzen die Hauptfarbe Indigoblau. Das Wechselspiel zwischen tiefer Ruhe und gewaltigem Aufbrausen, das dem Element Wasser eigen ist, seine Fähigkeit, sein Umfeld zu spiegeln, macht Heidi Barnstorf mit ihren Bildern unmittelbar sicht- und spürbar. Ihre Märchenbilder, die verzauberte Stimmungen abbilden, bringen nicht nur Kinderaugen zum Leuchten.

www.heidi-barnstorf.com
 


Marie Koenigsbeck - Toccata op. 25 von Léon Boellmann (4:25)


Marie Koenigsbeck
wurde 1997 in München geboren. Aufgewachsen in einer Musikerfamilie in Warngau erhielt sie im sehr jungen Alter Instrumentalunterricht bei ihren Eltern. Klavierunterricht nahm sie später bei Svea Thompson und Franziska Habersetzer. 2015 begann sie mit dem autodidaktischen Orgelspiel. Seit 2017 studiert sie am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg (LMZ) im künstlerischen Hauptfach Klavier bei Cristina Marton-Argerich, sowie seit 2019 Orgel bei Andreas Maisch. In den letzten Jahren nahm sie an Meisterkursen in Deutschland und Belgien bei Markus Kreul, Prof. Inge Rosar, Prof. Wolfgang Manz, Dr. Kirill Monorosi und Jura Margulis teil.

www.facebook.com/marie.koenigsbeck

 


Antonia Miller - Prelude fragile No. 1 von Arthur Lourié (2:30)


Die junge Pianistin Antonia Miller etabliert sich zunehmend als international erfolgreich konzertierende Pianistin durch eine rege Konzerttätigkeit in vielen verschiedenen Ländern wie Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Spanien, Polen, Holland, Italien, Ungarn und Rumänien.

Allein in den letzten beiden Jahren sind  Auftritte in Paris (Maison Heinrich Heine), Warschau (Chopin Rezital), Budapest (Old Academy of Music Chamber Hall, Bern (Yehudi Menuhin Forum), Basel (Swiss Foundation for young musicians) , Zürich (Festival Klavierissimo), Barcelona (Auditorio Ramon Llull) , Lissabon (Museo nacional da Musica), Kopenhagen sowie  deutschlandweit in Städten wie Hamburg, Bonn, Stuttgart und München hervorzuheben.

1994 geboren, begann Antonia Miller mit 10 Jahren Klavier zu spielen. Seit 2014 studiert sie bei Cristina Marton-Argerich am Leopold Mozart Zentrum der Universität Augsburg. Antonia Miller ist eine leidenschaftliche und aktive Pädagogin mit langjähriger Unterrrichtstätigkeit an mehreren Schulen:  in Augsburg, sowie an Musikschulen in Stockach am Bodensee und in München.

www.facebook.com/antonia.miller.79
 


Manfred Lenzer - Bella Italia (4:55)


Manfred Lenzer
geboren (1955) und aufgewachsen in Köln, studierte er Fotoingenieurwesen und war anschließend 35 Jahre lang in der forensischen Fototechnik des Bayerischen LKA tätig. Dabei hat ihn die „schöne“ Seite der Fotografie immer begleitet. So hielt er in dieser Zeit einige Fotokurse an der VHS, u.a. über „Die Kunst des Sehens“. Seit 2005 stellt er regelmäßig in der "Otterfinger Kulturwoche" aus, seit 2016 auch in der "Kunstausstellung Bayrischzell" und in eigenen Ausstellungen. Einige seiner Bilder hängen in Ingenieurbüros und Anwaltskanzleien.

"Bilder entstehen im Kopf und nicht in der Kamera". Mit dieser Erkenntnis, zu der er im Verlauf der Jahre und mit vielen Bildern gekommen ist, bearbeitet er einige Projekte. Manche sind abgeschlossen, andere sind noch aktuell.

www.lenzerart.com
 

Kultureller Cocktail in der Sonntagsmatinee
hier ...

KulturForum Oberland

© Copyright Kulturforum Oberland

Begegnunen der besonderen Art

kulturwerkstatt-logo
events-1
events-2
Logo Q

Kulturwerkstatt im Oberland
+ 49 8024 991038

Änderungen vorbehalten

Newsletter abonnieren ...

Am Forum teilnehmen ...

Kontakt aufnehmen ...